Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


1. Anwendung der AGB

Die AGB sind nach den gesetzlichen Vorschriften des Tourismusgesetztes Pflicht des Reisebüros. In der Ausübung der Tätigkeiten ist das Reisebüro verpflichtet sich an die allgemeinen Bestimmungen der Bedingungen wie, Inbegriff und Preise der Dienstleistungen, Abrechnungen, Einhaltung der Berufsregel, Einhalten der Berufsgeheimnisse, Bereitstellung der vertraglich vereinbarten Dienstleistungen usw.

2. Reservierungsbestimmungen

Reservierungsanträge werden über den Fragebogen auf unserer Internetseite, per E-Mail, direkten Anfragen etc. (auf Kontaktwunsch des Kunden) angenommen.

3. Reise- und Zahlungsbedingungen

Der Inhalt der Reise ist im Reiseprogramm angegeben, besondere Dienstleistungen wie die Gesundheitsdienstleistungen sind nicht im Reise-Arrangement inbegriffen und werden vom jeweiligen Arzt zu den üblichen Tarifpreisen berechnet.

Informationen zu den Preisen der Gesundheitsdienstleistungen und den Angeboten erhalten Sie bei unseren Mitarbeitern, die Gesundheitsdienstleistungen jedoch werden ausschließlich von den Ärzten berechnet.

Die Unterkunftsobjekte werden vom Reisebüro organisiert. Bei der Buchung wird eine Anzahlung von 30% des gesamten Preises fällig, der Restbetrag in Höhe von 70% sind 40 Tage vor Reiseantritt fällig, beziehungsweise zehn Tage vor Reiseantritt inwieweit der Kunde per Internetbanking oder Depotzahlung überweist . Sollte in der angegeben Frist keine Restzahlung erfolgen so versteht sich das die Reise nicht angetreten wird und die Anzahlung von 30% behält das Reisebüro ein, um die anfallenden Kosten Ihrer Reservierung zu tilgen. Wenn die Reise in einem Zeitraum von weniger als fünfzehn Tagen vor Abreise organisiert wird, so ist der Gesamtbetrag des Reisepreises innerhalb von 48 Stunden nach Eingang des Angebotes zu zahlen. Die Kurtaxe ist im Preis der Unterkunft mit einbegriffen.

Transport wird nur nach Vereinbarung, entsprechend den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden organisiert. Das Reisebüro bietet Reiseversicherungen an, sollte ein Kunde jedoch an einer Reiseversicherung nicht interessiert sein so trägt das Reisebüro keine Verantwortung für eventuell entstehende Schäden.

Für jede verkaufte Dienstleistung ist das Reisebüro verpflichtet eine Rechnung oder eine Bestätigung (Voucher, Nummerierter Vertrag, o.ä.) auszuhändigen, die den Zahlungseingang bestätigt. Besondere Dienstleistungen die der Kunde während seines Aufenthaltes bucht, sind nachträglich per Überweisung auf das Konto des Veranstalters zu zahlen. Kosten, die aufgrund der Transaktionen (Überweisungen) entstanden sind, werden dem Kunden in Rechnung gestellt.


4. Pflichten und Verantwortung des Reiseveranstalters

Der Reiseveranstalter ist verpflichtet die Rechte und Interessen des Kunden zu vertreten. Des Weiteren ist der Reiseveranstalter verpflichtet dem potenziellen Kunden Informationsmaterial zu zuzusenden (in gedruckter oder elektronischer Form) sowie Informationsmaterial über die Reise und den verbundenen Dienstleistungen zu erteilen. Als Reiseveranstalter verpflichtet sich das Reisebüro ein entsprechendes Dokument (Bestätigung) für alle Bezahlte Reisen auszugeben. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet dem Kunden Informationen bzw. Daten über die Kontaktpersonen (Reiseveranstalter- oder Vertreter) zu erteilen, die dem Kunden im Falle von auftretenden Problemen während der Reise, zur Verfügung stehen. Der Reiseveranstalter trägt keine Haftung für Änderungen oder die Nichteinhaltung der vereinbarten Leistungen, die durch höhere Gewalt verursacht wurden. Der Reiseveranstalter wird sich in so einem Fall bemühen im Interesse des Kunden, diesem eine entsprechende Lösung/Alternative anzubieten.

5. Absicherung (Insolvenzabsicherung)

Ein Reisebüro, welches eine Reise veranstaltet, ist laut Gesetz verpflichtet für jedes Reisepaket (Unterkunft + Transport + Versicherung) eine Kaution bei der Bank oder einer Versicherungsgesellschaft, als Entschädigung der Reisekosten an den Kunden zu hinterlegen. Dies gilt im Falle dass es zu einer Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit des Reisebüros kommt und die vereinbarten Leistungen nicht durchgeführt werden können oder die entstandenen Kosten für die Rückkehr des Kunden an seinen Abfahrtsort nicht getilgt werden können. Die Absicherung kann in Form einer Versicherung, einer Kaution in Bar oder einer Bankgarantie (Gewährleistung) abgeschlossen sein.

6. Haftpflichtversicherung

Das Reisebüro ist verpflichtet, den Kunden über den gültigen Vertrag und die Bedingungen der Haftpflichtversicherung aufzuklären. Der Reiseveranstalter ist gegen Schäden die aufgrund Nichterfolgter Leistungen, Teil- oder unordentlicher Pflichterfüllung der Vereinbarungen, Haftpflichtversichert.

7. Pflichten und Verantwortung des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet die vereinbarten Vertragsbedingungen (wie Bsp. Reservierung, An-und Abreise) zu respektieren. Bei Anreise ist der Kunde verpflichtet dem Personenbeförderer, dem Reisevertreter oder dem Unterkunftsanbieter ein gültiges Dokument als Zahlungsnachweis der Buchung, wie z. Bsp. den Original Voucher (Reisegutschein), vorzulegen. Andernfalls wird die vertragliche Vereinbarung nicht als gültig angesehen und es wird die Vertragskündigung seitens des Reiseveranstalters in Anspruch genommen. Der Voucher gilt als Buchungsbeleg.

Sollte ein Kunde mit mehr Personen anreisen als im Voucher angegeben, so ist der Reiseveranstalter berechtigt die Personen, die nicht im Voucher angegeben sind abzulehnen oder diese gegen eine Rechnung anzunehmen. Während der gesamten Zeit des Reiseaufenthaltes ist der Kunde verpflichtet seine gültigen Dokumente bei sich zu tragen (Reisepass, Personalausweis). Bei Verlust der Dokumente ist allein der Kunde verantwortlich, das Reisebüro trägt keine Verantwortung und keine Kosten für den Verlust der Dokumente (Reisepass, Personalausweis).

Der Kunde hat die Zoll- und Währungsvorschriften der Republik Kroatien zu respektieren. Des Weiteren hat der Kunde sich an die Hausordnungen zu halten und mit dem Reiseveranstalter, sowie Drittanbietern deren Dienstleistung er nutzt zu kooperieren.

Die Dienstleistungsanbieter- und Empfänger verpflichten sich die Bedingungen der AGBs zu erfüllen und zu respektieren und sind gegenseitig für diese verantwortlich.

8. Vertragskündigung seitens des Reiseveranstalters

Bei Umständen die durch Höhere Gewalt hervorgerufen wurden und verhindern die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen, hat der Reiseveranstalter das Recht den Vertrag zu kündigen. In diesem Fall hat der Reiseveranstalter den Kunden darüber zu informieren und ihm die gesamten Reisekosten zurück zu Erstatten oder dem Kunden, mit seiner Einverständnis, eine entsprechende Alternative anzubieten. Sollte es zu einer Änderung kommen so kann die Unterkunft nur gegen dieselbe oder eine höhere Unterkunftskategorie ausgetauscht werden, ein eventueller Preisunterschied wird dem Reiseveranstalter in Rechnung gestellt. Sollte die Rechnung von Seiten des Kunden zur angegeben Frist nicht bezahlt sein, hat der Reiseveranstalter das Recht den Vertrag, wie unter Absatz drei, zu kündigen. Die Anzahlung von 30% wird nicht zurückerstattet, sie dient zur Kostentilgung.

9. Reiserücktritt/Vertragskündigung seitens des Kunden

Sollte der Kunde aus bestimmten Gründen von der Reise zurücktreten, so ist dieser verpflichtet das Reisebüro schriftlich zu informieren. Das Datum der schriftlichen Kündigung bildet die Grundlage für die Berechnung der entstandenen Kosten die dem Kunden in Rechnung gestellt werden. Sollte es während der Reise zu einem Reiseabbruch seitens des Kunden kommen, so berechnet der Reiseveranstalter dem Kunden die vollen Reisekosten.

Bei wesentlichen Änderungen in der Buchung sowie in der Unterkunft oder Datum der Anreise, seitens des Kunden, werden Stornogebühren berechnet.

10. Kategorie und Beschreibung der Dienstleitungen

Die Unterkünfte und weitere Objekte sowie der Transport sind nach den verschriebenen Kategorien beschrieben. Die Standards sind in den Ländern verschieden und sind nicht zu vergleichen. Informationen die der Kunde im Nachhinein von Drittanbietern erhält und im Vorfeld mit dem Reiseveranstalter nicht vereinbart wurden, verpflichtet das Reisebüro zu keinen stärkeren Ausmaßen als im Reiseprogramm beschrieben.

11. Erklärung zur Währungsumrechnung

Der Kostenpflichtige Betrag des Angebotes wird laut des Wechselkurses in die Fremdwährung umgerechnet. Die Preise der Dienstleistungen in anderen Währungen werden laut des Verkaufskurses der HNB (Kroatische Nationalbank) berechnet. Das Reisebüro behält sich das Recht vor, die Preise im Falle der Preisänderung seitens des Dienstleistung- Anbieters zu wechseln.

12. Reklamation

Sollten die vereinbarten und bezahlten Dienstleistungen nicht erbracht oder nur teilweise erbracht sein, hat der Kunde (auf den die Buchung lief) das Recht auf eine schriftliche Reklamation. Die Reklamation ist schriftlich, innerhalb von 8 Tagen nach Rückkehr, an die offizielle E-Mail oder Adresse des Reisebüros einzureichen. Das Reisebüro ist verpflichtet die Reklamation innerhalb von 15 Tage zu klären und den Kunden über den Beschluss zu informieren. Das Reisebüro hat das Recht, die Klärung der Reklamation auf weitere zehn Tage zu verschieben, wenn zusätzliche Informationen und die angegebenen Vorwürfe überprüft werden müssen. Es werden nur begründete Reklamationen akzeptiert die individuell und vollkommen dokumentiert sind, und in der angegebenen Frist versandt wurden.

13. Änderungen der AGB

Der Reiseveranstalter hat das Recht auf Änderungen der AGB. Alle Änderungen der AGB werden in diesem Dokument veröffentlicht. Änderungen in den AGB haben keinen Einfluss auf bereits bestehende Verträge oder abzuschließende Verträge zwischen dem Reiseveranstalter und dem Kunden.

14. Gerichtsstand

Für alle Rechtsstreitigkeiten, die nicht einvernehmlich beigelegt werden können, ist das Gericht in Rijeka zuständig.